Unser anspruch an einen cannabis social club

Nachhaltiger Bio-Cannabisanbau für unsere Mitglieder
-nach Schaffung gesetzlicher Grundlagen wollen wir höchste Qualität und eine ansprechende Sortenvielfalt für unsere Mitglieder bieten

Anbauform

Wir wollen uns bewusst für eine möglichst nachhaltige und ressourcenschonende Anbauform entscheiden. Pestizide und chemische Dünger kommen uns jedenfalls nicht in die Tüte. 

Energie

Wir wollen nur erneuerbare Energie für unseren Verein und die geplanten Anbauflächen nutzen und streben an zu gegebener Zeit Cannabis auch im Gewächshaus anzubauen.

Qualitätskontrollen

Wir wollen unseren Mitgliedern eine konstant hohe Qualität bieten. Daher haben wir vor hohe Standarts einzuführen und uns selbst strengen Qualitätskontrollen zu unterziehen. Hierfür sind wir bereits mit einigen Laboren im Austausch.

hemp, plant, cannabis-5375748.jpg

Aufklärung

Wir wollen einen offenen Dialog führen, ohne dabei abgestempelt zu werden

Echte Aufklärung kann nur im Rahmen einer Enttabuisierung des Themas Cannabis stattfinden. Nur so kann in einem verständlichen Kontext eine Aufklärungen über Cannabis und Cannabisprodukte stattfinden.

Gesundheits-
schutz

Viele Maßnahmen können für einen adäquaten Gesundheitsschutz sorgen

Zur profitsteigerung werden auf dem Schwarzmarkt vielen Produkten gesundheitsschädliche Streckmittel beigemischt. Oder, um einen stärkeren Wirkstoffgehalt zu suggerieren, synthetische also im Labor hergestellte Cannabinoide aufgesprüht oder beigemischt. Diese haben nichts mehr mit natürlich vorkommenden Cannabinoiden zu tun.
Solche Praktiken kommen für Cannabis Social Clubs nicht in Frage.
Anfangen tut Gesundheitsschutz also bei sauberem Ausgangsmaterial. Wir wollen auch losgelöst von staatlichen Vorgaben strenge interne Qualitätskontrollen durchführen.

cannabis, drug, hash-1299824.jpg

Wir wollen Niemanden zum Konsum animieren

Um die Wahrheit auszusprechen: Die berauschende Substanz Cannabis ist in unserer Gesellschaft schon immer zu finden – heute mehr denn jeh. Menschen werden sich auch immer auf die ein oder andere Weise berauschen wollen.
Den Schwarzmarkt und kriminellen Organisationen interessieret nur der Profit, die Gesundheit des Konsumenten aber ist egal.
Mit der Entkriminalisierung von Cannabis und der dann bestehenden Möglichkeit, sich in Vereinen zu organisieren oder privat zu Versorgen, wird ein riesiger Schritt für den Gesundheitsschutz von Cannabiskonsumenten getan.

Der Vorstand

Nils Henrik Scheel

Kassenwart

Joel Grospitz

Vorstand CSC Nordheide

Kim Tobias Rusch

2ter Vorstand CSC Nordheide

Nach oben scrollen